Das Leben in Marokko,  Reisetipps Marokko

Ramadan – Infos und Fakten

Diese Woche ist es wieder so weit, auch wenn es dieses Jahr trotz des Coronas etwas mäßig ausfallen wird, ist es für die Muslime wieder Zeit zu fasten. Eigentlich gar nicht so tragisch, denn da wir ja bis zum 20.05. noch totale Ausgangssperre haben, müssen die meisten nicht zur Arbeit und können sich daheim ausruhen.

Wann genau er beginnt, ob es jetzt wirklich am 25. stattfindet, das wird am Stand des Mondes bestimmt. Aber nach genau welcher Tradition er gefeiert wird, dass erklär ich euch hier im Blog Post “Ramadan- Was bedeutet er genau?”

 

Ramadan in Marokko

 

 

Was hat es auf sich mit dem Ramadan?

 

Hier erstmal ein paar wichtige Fakten über den jährlichen Fastenmonat aller Muslime: Der Ramadan geht dieses Jahr vom 23./24.04 bis ca. zum 22.05.2020. Die Berechnung ist aber anders als im gregorianischen Kalender, indem man anhand der Sonne festlegen kann. Hier wird es nach der Fülle des Mondes bestimmt. Jedes Jahr beginnt er einen Monat vorher, also immer im 09. Monat des islamischen Kalenders.

 

Woher kommt das Wort Ramadan eigentlich?!

 

Das Wort Ramadan stammt aus dem Arabischen und wurzelt sich von “Ramida” ab, was soviel bedeutet wie: “ brennende Hitze und Trockenheit“. Und das nicht wegen der Wärme in der man fastet, nein, wegen des Brennens im Magen vor Hunger und Durst.

 

 

 

Die 5 Säulen des Islams und was haben diese mit Ramadan zu tun?!

 

Diese religiöse Prozedur gehört zu den 5 Säulen des Islams: Shahada (das Glaubensbekenntnis), Salat (5 Mal täglich beten), Zakat (Almosensteuer), Saum (Fasten) und Hadsch (Die Pilgerfahrt nach Mekka).

Ab dem 14. Jahr ist man religionsmündig, was bedeutet ab dann kann, oder sagen wir eher sollte, auch jeder Junge mit dem Fasten beginnen. Maßgeblich hier sind die Verse 183–185 im Koran, Sure 2: “ ihr Gläubigen. Euch ist vorgeschrieben zu fasten. Genauso wie es denen vorgeschrieben war, die vor euch lebten.“

 

 

 

Was genau ist in den Stunden des Ramadan Fastens denn verboten?!

 

Sex, rauchen, essen und trinken sind den gesamten Monat lang zu bestimmten Zeiten verboten. Von ca. morgens 03:45 bis abends 19:45 (Kommt auf den Sonnenauf,- und Untergang an), darf nichts zu sich genommen oder getan werden, was gegen das Fasten verstößt.

Abends, so gegen kurz vor 8, wird mit dem Iftar (das Frühstück) das Fasten gebrochen. In der Regel mit einer Dattel, Milch oder Wasser. Danach gibt es spezielle Gebete die Tarawih genannt werden. Nach diesen sollte man eigentlich mit dem eigentlichen Essen beginnen.

 

 

 

Gibt es Ausnahmen ?!

 

Alte, Schwangere, Kranke, Kinder und Reisende sind befreit vom Fasten.

 

 

Und dann ist der Ramadan einfach zu Ende?!

 

Am Ende des Ramadans beginnt dann ein Fest, welches hier in Marokko Aid genannt wird. (Id al Fitr, aus dem Arabischen).

 

 

 

Und was solltest du am Ende des Ramadans beachten?!

 

Da ich ja schon ein paar Jahre hier bin, hab ich auch schon einige Fasten-Jahre miterlebt. Selbst Fasten tue ich aber nicht, da ich keine Muslimin bin.

Deshalb hier mal ein paar Infos und Tipps wie du dich am besten verhältst und was du beachten solltest:

In diesen Monaten des Fastens, gerade im Sommer, wenn keiner trinkt, raucht oder etwas isst, steigt die Nervosität einiger Marokkaner massiv an. Deshalb rate ich dazu lange, leichte, blickdichte Kleidung zu tragen und mit dem Partner nicht Händchen haltend durch die Straßen zu laufen oder sich zu küssen. Generell hat es eigentlich keinen zu stören, denn man fastet ja für sich und seine Religion, es könnte ja egal sein, was der Andere so tut. Aber man sollte auch keinen unnötigen Streit oder Diskussionen hervorrufen.

Denk daran das viele hier nicht die gleiche Bildung wie du genossen haben und meist nicht über den Tellerrand schauen können. Was so ist, ist so und daran sollte man sich halten.

Und etwas anderes, speziell für mich sehr interessantes, ist der Fakt das in der letzten Nacht des Ramadans die Magiere und Hexen zum Einsatz kommen, mehr als das ganze Jahr zuvor. Man sagt, dass dies die stärkste Nacht des Islams wäre und somit sehr kraftvoll ist. Perfekt für die Chawafas hier, nicht nur weil sie mehr Kraft aus dem Islam herausziehen können, sondern weil sie auch richtig Geld verdienen. 

 

 

Was ist mit Nicht-Muslimen?!

 

Du kannst auf jeden Fall essen oder trinken. Ich rate dir aber es nicht draußen vor den Menschen zu machen. Tu es einfach heimlich oder versteckt. In deiner Unterkunft weiß jeder Angestellte, dass Nicht-Muslime nicht fasten und dort bekommt ihr auch weiterhin eure Mahlzeiten. Auch haben einige Restaurants geöffnet, vielleicht nicht dieses Jahr aber im nächsten bestimmt.

 

 
 

Bekommen Touristen Alkohol im Ramadan?!

 

Dieser darf eigentlich im gesamten Ramadan Monat nicht verkauft und ausgeschenkt werden. Ich habe aber letztes Jahr Restaurants erlebt, die dies mit speziellen Autorisierungen umgingen. Ansonsten werdet ihr da wirklich Probleme haben etwas zu finden. Vor ein paar Jahren konnte man noch welchen in den Supermärkten bekommen. Aber nur Europäer mit Reisepass Nachweis. Das ist aber auch vorbei.

 

 

 

Was ist sonst noch anders?

 

Viele Riads und Restaurants, die von Europäern und auch Marokkanern betrieben werden, haben in dieser Zeit geschlossen. Auch einige Geschäfte haben zu oder öffnen in der Regel erst nach 12 oder 14 Uhr.

Marokko ist in diesem Monat in einer Art Ausnahmezustand und in vielem ganz anders als in allen anderen Monaten. Ich würde mir also vorher gut überlegen, ob ich wirklich herkommen will oder es doch auf einen anderen Monat verschiebe. Auch Museen und Gärten öffnen später oder schließen früher.

Der Busverkehr ist ebenfalls eingeschränkt und abends, wenn das Fasten zu Ende geht, werdet ihr auch für die nächste Stunde in der Regel kein Taxi bekommen.

Gerade in der Medina und sehr einheimischen Wohnvierteln, ist es ganz normal, dass die Menschen sich streiten. Dies liegt einfach daran, dass der Zuckerspiegel von Einigen zu sehr nach unten sinkt oder manche diesen Monat auch einfach dazu benutzen, um zu provozieren. Traurig aber wahr. Auch wenn man sich nicht so verhalten sollte …

Stör dich nicht dran und versuch das Beste aus deinem Urlaub zu machen.

Und wenn du dich noch ausführlicher über den Ramadan oder auch den Islam informieren möchtest, kannst du das hier machen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.