Das Leben in Marokko,  Meine Erfahrungsgeschichten,  Reisetipps Marokko

Bezness – Der Tanz mit dem zuckersüßen Teufel

Vielleicht habt ihr ja schon mal von gehört, von Bezness. Bezness, was ja eigentlich soviel bedeutet wie: Das Vorspielen von Gefühlen zum Zwecke der eigenen Vorteilsnahme, finanzieller oder materieller Art. Bezness geht einher mit der Vorspiegelung einer festen Beziehung oder sogar einer gemeinsamen Zukunft. Schleichend kommen sie zum Vorschein, fast unbemerkbar, die falschen Spiele und Lügen. Oft merkt man selbst es aber nicht, oder will es nicht merken. Freunde und Angehörige dessen Alarmglocken schon seit langem schrillen, verabschiedet man aus seinem Umfeld, denn alle sind nur eifersüchtig auf die Beziehung, die man da hat. Man versteht überhaupt nicht, wie sie sich so gegen einen stellen können. Wieso sie einem das große, orientalische Glück aus der weiten Ferne oder auch von nebenan so gar nicht gönnen. Und das nach all den Jahren die man sich schon kennt… Oder täuscht man sich vielleicht?

Wieso schreibe ich eigentlich über Bezness? Wie kam ich eigentlich auf diesen Post?

Ich denke, dass ich schon seit meiner Teenager Zeit irgendwie immer damit konfrontiert wurde. Zum Glück nie persönlich, da ich wirklich nicht viel hatte, was jemandem Vorteile verschafft hätte. Kein großes Einkommen, dickes Bankkonto, Eigentum oder ein großes Erbe. Na gut, vielleicht meinen deutschen Pass, aber zu einer Heirat kam es früher nicht.

Aber jaahh, irgendwie wuselte es immer um mich herum. Dieses Bezness. Oder sagen wir eher, öfters machte es sich bemerkbar…

Ali

Mit knapp 18 zog ich das erste Mal schon von Zuhause aus. Wollte mehr sehen als das kleine Dorf und den Bahnhof mit nur einem Gleis. Ich lebte in einer Art WG neben Ausbildung und Studium gegenüber von Mc Donalds in der Innenstadt. In einer größeren City, wo man wirklich jeden trifft, gerade wenn man auch abends öfters unterwegs ist. Ich traf Ali, der bei Mc Donalds arbeitete, wo ich jeden Tag aus Faulheit nach der Arbeit meinen Royal TS und die Chicken Nuggets holte.

Ali liebte sie, die Frauen, also wirklich alle Frauen, über alles sogar. Obwohl er Zuhause mit einer Deutschen verlobt war, die zu dem Zeitpunkt noch seinen Sohn in sich trug. Sein Bruder lebte in der Nähe, da wo auch Alis türkische Frau wohnte. Seine richtige Ehefrau, die er aber nicht auf deutschem Papier geheiratet hatte, sondern noch mit der Mufti Ehe daheim in Diabakir, dem kurdischen Teil der Türkei. Ayse wusste von der Anderen. Wusste aber auch das Ali bald keinen Aufenthalt mehr hatte, da er schon öfters hier im Gefängnis saß. Und so konnten sie am Ende nicht offiziell heiraten. Auf jeden Fall nicht so, dass sie zusammen in Deutschland bleiben konnten.

Sie konnte schließlich nicht ewig mit dem Besucher Visa des Schwagers in Deutschland bleiben.

2 Mal hab ich sie daher huschen sehen, mit ihren dunklen langen Kleidern und dem passenden Kopftuch. Aber hübsch war sie und ganz jung. Trotzdem sehr schüchtern. Aber was sie so fühlen musste, wenn Ali täglich nach der Arbeit ein paar Stunden zu ihr kam und danach zu seiner “Freundin” nach Hause ging und dort ein anderes Leben hatte? Ein Leben mit der Anderen und ihren 2 Kindern aus der vorherigen Ehe. Seine Familie, Alltag und natürlich auch Sex. Das Ungeborene war ja der Beweis dafür…

Es muss doch genauso schlimm gewesen sein, als würde man betrogen werden.Mir würde es das Herz zerreißen, wenn ich wüsste mein Mann ist bei einer anderen!

Aber was man nicht alles so für eine bessere Zukunft tut. Und ich war schon mal in Diyabakir, da im kurdischen Teil, ist echt nicht toll!

Und so kam es dann auch. Das Baby wurde geboren, es gab den Riesen Knall, Ali zog aus, beendete die Beziehung und ging zurück zum Bruder und klar, auch zu Ayse. Aber wenigstens kümmerte er sich um den Unterhalt des Babies. Musste er wahrscheinlich auch.

Nach nur kurzer Zeit heiratete er Ayse offiziell in der Türkei und holte sie bald nach, also zurück nach Deutschland.

Das war somit mein erster Kontakt mit dieser Art von Betrug, mit dem Bezness. Damals war ich noch schockiert drüber, wie abgebrüht jemand sein kann. Obwohl er nett war, der Ali und man sich sowas nie hätte denken können. Er erzählte es mir auch ganz offen, als würde er übers Wetter reden. In seinen Kreisen war es einfach normal sich irgendwie deutsche Papiere oder nur den Aufenthalt zu ergattern. Und das zu jedem Preis. Was die Frauen dabei fühlten, war ganz egal. So nach dem Motto, die kommen schon drüber weg. Klar, das bestimmt. Aber was für seelische Narben zieht das mit sich und was wird aus den Kindern die aus solchen Beziehungen stammen?

In der Türkei

Kurz bevor ich 20 wurde, zog ich für 3 Jahre in die Türkei. Lernte dort Türkisch und Kurdisch, welche ich für meinen späteren Job als Übersetzerin sehr gut benutzen konnte. Auch dort lernt man Jungs kennen, speziell in Alanya, einer der Touristenhochburgen am schönen Strand mit dem Türkis blauen Wasser… Versucht hat man es bestimmt bei mir, aber nach den Stories, die ich so aus meiner Stadt kannte, ließ ich nie jemanden wirklich so nah an mich dran. Auf jeden Fall keinen der 6 Telefone, keinen Job, ständig Western Union Zahlungen aus Europa in der Tasche hatte und schon meilenweit nach Bezness roch.

Da war es auch gang und gäbe sich in den Hotels wo man arbeitete, die Neuankömmlinge untereinander aufzuteilen. Wetten wurden abgeschlossen über wer was, wie am schnellsten bekam. Oft ging es um neue Handies die man ja dringend brauchte, um im Kontakt zu bleiben, oder Autos um die kranken Eltern ins Krankenhaus zu bringen. Manche schafften es sogar nach Europa, einige wollten aber auch gar nicht gehen und unterhielten so ihren Lebensunterhalt. Auch nachdem sie schon lange mit ihrer türkischen Liebe verheiratet waren. Natürlich waren nicht alle so, aber es passierte immer wieder.

Und jaahh, der Mensch gewöhnt sich an alles. Auch ich und meine Freundinnen dort gewöhnten uns dran, diesen Betrug mit anzusehen. Den unwissenden, so verliebten und glücklichen Mädels nichts zu sagen. Obwohl wir wussten das dieses Bezness Spiel oft nicht gut ausging. Eine versuchte sich sogar mal umzubringen als sie vor Ort erfuhr, dass ihr geliebter Hakan zuhause Frau und 3 Kinder hatte…

Marokko

Hier in Marokko lernte ich etliche Mädels kennen, die entweder kurz davor standen in den Abgrund zu fallen, oder schon tief drin saßen. Mit gebrochenen Beinen…

Aber manche endeten auch in tollen Beziehungen, die bis heute halten. Aber das waren andere Kandidaten. Junge Männer die wussten, was sie im Leben wollten, die studierten, hart arbeiteten und aus dem Trott der Marokkaner heraus wollten. Aus dem Trott der Perspektivlosigkeit, der Tradition und auch oft weg von der Religion und ihren Kontrollen. Weg von der bestimmenden Gesellschaft. Oft waren sie schon selbstständig oder lebten bereits in Europa, wo sie damals durchs Studum hinkamen oder weil sie genügend Einkommen hatten, um ein Visa zu bekommen. Halt andere Arten von Männern die mit Bezness nichts zu tun haben wollten.

Trotzdem sind dies aber ganz seltene Fälle, denn meistens geht es anders aus. Auch wenn so einige Damen meine Worte hier nicht gerne lesen. Speziell die, denen man sowieso nicht mehr helfen kann, da sie zu sehr vom ” Meiner-ist-anders-Syndrom” befallen sind.

Egal ob blutjung, älter, bildhübsch, übergewichtig oder Klasse Figur. Es gibt kein wirkliches Beuteschema und kann jeden treffen. Obwohl mir öfters auffiel, dass es meistens Frauen mit wenig Selbstbewusstsein waren, oder ganz Einsame, die sich nach Liebe sehnten, so wie wir es alle ja irgendwie tun. Man strebt ja immer irgendwie nach Zweisamkeit…

Die perfekte Beute

In Europa ist es ja auch schwer jemanden zu finden, der einen nimmt, wie man ist. Viele Menschen dort werden immer pingeliger und Erwartungen höher geschraubt. Man kämpft nicht mehr wirklich für die Liebe und tauscht schnell aus. Die Menschen werden immer egoistischer, denken nur noch an sich. Auch viele Alleinerziehende, egal ob Mann oder Frau, verfallen in ihrem Alltag und sind gestresst. Einen verständnisvollen Partner, der dazu noch das Kind akzeptiert, wird auch immer schwieriger zu finden. Pummelige, Übergewichtige werden oft nach ihrem Aussehen abgestempelt, entsprechen nicht dem Ideal, egal wie wunderschön ihr Inneres ist… Depressionen und Einsamkeit werden oft zum normalen Begleiter…

Und dann kommt er ins Spiel, unser ” Bezness Gigolo” , der seinen Service aber nicht öffentlich zeigt, sondern versteckt. Sich aber nimmt, was er will, so ganz langsam und mit Taktik. Hier kommt sein Einsatz…

Um ihm vor die Füße zu fallen, muss man gar nicht erst aus Deutschland raus fliegen. Es passiert oft schon online, über Facebook, Instagram und Co. Man wird von einem netten Herren angeschrieben, weil man irgendein Foto kommentierte. Daraus werden dann schlaflose Nächte am Handy und Laptop.

Oder man kommt in den Urlaub nach Afrika oder in die Türkei, wo sich die große Liebe oft schon in den ersten 3 Tagen einnistet. All diese braungebrannten hübschen Lockenköpfchen mit diesen Nussbraunen Augen, die sie total in ihren Bann zogen. Und nur ein “Ich liebe dich” öffnet das Herz umso mehr… Das hier eine Gefahr von Bezness vor der Tür steht, will keiner glauben, kann man sich im Traum nicht ausmalen.

Gertrude

Ich kann mich noch gut an Gertrude erinnern, die sich jahrelang von dem 45 Jahre jüngerem Mustapha übers Ohr hauen ließ. Ja genau, du hast richtig gelesen. Jahrelang ging es so. Sie war aber auch wirklich sehr naiv und glaubte immer wieder seinen Lügen. Gab ihm die Vollmacht sich um alle ihre Eigentümer und Geldangelegenheiten zu kümmern. Auch noch als sie 3 Häuser, ihre Farm und Wohnung verlor. Sogar nicht mehr aus Marokko ausreisen konnte, weil sie die ganzen Jahre keine Steuern und Rechnungen zahlte. Steuern, die er ja wie abgemacht für sie einzahlen sollte.

Naja, aber ob man als 70-Jährige wirklich an die große Liebe eines jungen Berbers glauben sollte, stellt sich hier die Frage… Er ist auf jeden Fall heute mit seinen 32 Jahren steinreich, hat eine Villa und ein paar neue Range Rover in verschiedenen Farben die dann zum Outfit passen. Sowas ist nämlich auch wichtig hier in Marokko, in manchen Szenen.

Ich denke hier haben beide ihr Nutzen vom anderen gezogen… Bezness hin oder her…

James

Dann James, der vor Jahren mit seiner Frau hierherkam, ein ganz tolles Riad kaufte und es von Grund auf restaurierte. Er brauchte Angestellte wie Haushälterin und Sicherheitsdienst. Diesen erwischte er dann nach ein paar Monaten mitten in der Nacht im Nachbarzimmer – Mit seiner Ehefrau. Er 25 sie 50… Natürlich nachdem er ihm noch die gesamte innere Mundhöhle beim Kieferchirurgen erneuern ließ, um schöne weiße Zähne zu haben. Das Ende vom Lied war, sie reichte aus großer Liebe zu dem Jüngeren dann die Scheidung ein, zahlte James die Hälfte des Riads aus und hat heute auch nichts mehr…

Marie

Marie, die ich ganz am Anfang meines Daseins hier in Marokko zufällig über eine Facebook Gruppe traf. Eine junge hübsche Französin die bei ihrem Freund, dem jungen gleichaltrigen Bäcker und seiner Familie tief in der Medina lebten. Sie hatte keinen Job und wohnte in übelsten Umständen. Sie fühlte sich dort nicht wohl, wollte aber ohne ihn auch Marokko nicht verlassen. Seine Mutter kontrollierte deren Leben auf Schritt und Tritt, ließ die beiden auch nicht zusammen in einem Zimmer schlafen. Nun ja, ist ja auch in Marokko bei unverheirateten nicht erlaubt.

Irgendwann brach der Kontakt zwischen uns ab und ich traf sie ein Jahr später zufällig wieder. Auf dem Weg zum Friseur am Tag ihrer Hochzeit. Sie lud mich und 2 Gäste ein, doch unbedingt zu kommen. Was wir auch taten! Eine kleine schöne Medina Hochzeit, zu der auch ihre ganze Familie aus Frankreich anreiste. In dem kleinen Haus wurde getanzt und gegessen, eine schöne Erfahrung!

Heute, 4 Jahre später lebt Marie alleine in Frankreich… Ihr Mann hat kurz nach seinem Aufenthalt die Ehe verlassen und ging zurück nach Marokko. Sie versuchte es noch ein paar Mal, flog immer wieder hin und dachte es wäre eine Phase. Leider eskalierte es beim letzten Mal so sehr, dass seine Mutter sie aus dem Haus prügelte. Nur in Nachthemd stand sie auf der Straße, ohne Pass, Handy und Geld, total aufgelöst. Die gemeinsame einjährige Tochter bekam sie leider bis heute nicht aus dem Land …

Ein wirklich trauriger Bezness Fall…

Der Boxer

Oft hatte ich einmal das Gefühl, auch fast Opfer einer solchen abscheulichen Bezness Tat gewesen zu sein. War mir dann am Ende aber nicht sicher, ob es so war oder andere Gründe hatte. Auch suchte ich am Anfang bei mir die Schuld.

Der junge hübsche Boxer der in meiner Nähe lebte und mit dem ich schon seit längerem was hatte. Oder sagen wir, dessen Zahnbürste, Klamotten und Proteinshake Mixer, die er ja jeden Tag brauchte, bei mir waren. Seine Mama nebenan besuchte er fast täglich, um nach dem Rechten zu schauen. Wir waren jeden Tag zusammen, fast 24 Stunden. Außer wenn er zum Box Training ging, welches schon mal etwas länger dauern konnte.

Er war so ganz anders, wie man so von anderen Marokkanern hörte. Er hatte nur wenige Freunde, hing nicht in den Cafes rum, kannte aber durch seinen Profi Job halb Marokko. Er war sehr respektvoll, nett, nahm nie ein böses Wort in den Mund und kümmerte sich um alles. Er hatte Geld, kaufte für uns ein, bezahlte fast immer wenn wir jeden Abend, was trinken gingen. Außer wenn ich auch mal das Portmonnaie zücken wollte, da ich mich nicht gerne aushalten ließ. Er hatte so gar nicht die Anzeichen von den anderen Typen die faul in der Medina herumgammelten und nichts taten, aber am liebsten schnell nach Europa wollten. Weil sie dachten, da würde das Geld auf den Bäumen wachsen.

Aber bei meinem konnte man das Wort Bezess nun wirklich nicht anwenden. So war er nicht.

Unzertrennlich

Das erste Mal nach vielen Jahren fühlte ich mich aufgehoben und irgendwie auch beschützt, hier in Marrakesch, wo es so alleine als junge 29-jährige Frau nicht immer einfach war. Aber viel hatte ich nicht. Ich lebte in einem kleinen Riad, vermietete ein Gästezimmer dort und unterrichtete Deutsch nebenbei in der Neustadt. Mein Einkommen war bescheiden und auch ich musste drauf schauen was und wie viel ich ausgab.

Nach ein paar Monaten sah ich, wie er immer mürrischer wurde, immer trauriger und depressiver. Man versprach ihm oft, dass er wieder wie vorher im Ausland boxen könnte, aber irgendwie passierte nichts. Das National Team in Casablanca versprach viel, aber es kam nichts bei raus. Auch nicht bei täglichem harten Training. Er veränderte sich und wurde nervös. Ich bekam immer mehr Mitleid mit ihm und zusammen suchten wir nach einer Möglichkeit, die ihm helfen könnte. Und die natürlich auch wieder etwas mehr Harmonie nach Hause brachte.

London wurde dann fester Bestandteil unseres Plans. Sein Onkel, dem einige Hotels, Restaurants und Riads in Marrakesch gehörten, würde ihm beim Visa helfen und für ihn bürgen. Ich selber war zu der Zeit noch nie dort, dachte mir aber, dass es so schlimm nicht sein würde. Er wollte dort im Trainingscamp boxen und hatte gute Aufstiegsmöglichkeiten und Chancen, bessere als in Marokko wo man nicht wirklich viel Unterstützung bekam.

So langsam schwanden meine weiteren Pläne, die ich in Marokko hatte dahin. Eigentlich wollte ich ja noch ein größeres Riad aufmachen und mehr Touren geben. Vielleicht eine eigene Sprachschule eröffnen. Aber das dann halt nicht zu tun, konnte ich alles für unsere gemeinsame Zukunft in Kauf nehmen.

Und der Albtraum begann

Kurz bevor es nach Casablanca zum brittischen Konsulat gehen sollte, um sein Visum abzuholen, für welches sein Onkel einiges bezahlt und für gebürgt hatte, ging er morgens zum Training und verschwand… Er tauchte einfach nicht mehr auf. Wie als wäre er verschluckt worden. Niemand wusste wo er war. So sagte man es mir. Mir, die für den netten, ja so respektvollen Herren, alle Kontakte aufgegeben hatte. Niemanden kannte ich in meiner Umgebung, mitten in der Medina wo die Einheimischen lebten. Alles taten wir bis dahin zusammen, einkaufen, shoppen, rausgehen. Und dann war er aufeinmal weg und ich in dieser Metropole auf mich allein gestellt. Es fiel den Nachbarn natürlich schnell auf, dass der tolle Boxer nicht mehr bei mir war und klar war ich dann das Flittchen. Das Flittchen von dem er sich getrennt hatte…

Ich konnte es nicht fassen. Ich verstand nicht wieso er das tat, was er dachte, fühlte und besonders wo er überhaupt war! Wieso hat er nicht mit mir geredet? Ich dachte, wir wären so zusammengeschweißt, nichts konnte uns trennen. Schließlich planten wir doch unsere Zukunft zusammen!

Von gestern auf heute einfach so weg!

Ja, wir hatten in den letzten Wochen schon mal ein paar Streitigkeiten über alles Mögliche. Aber ich schob es auf seine Nervösität, die er wegen seiner Zukunftsängste so hatte. Ich dachte, es wäre in jeder Beziehung ganz normal… Zu der Zeit wusste ich aber noch nicht das ganz viele Marokkaner unter diesem schizophrenen, verlorenen Syndrom leiden. Man weiß nicht was nächste Sekunde passieren kann, wie ihre Laune ist.

Verloren in Marokko

Ich kann wirklich sagen, dass zu dem Zeitpunkt meine Welt für mich zusammenbrach. Ich stornierte alle Buchungen und ging nicht mehr zum Unterricht, meldete mich krank. Ich aß fast nichts mehr, lag tagelang in meinem dunklen Schlafzimmer im Bett. Mein Handy immer in der Hand als würde er jede Sekunde schreiben oder anrufen.

Was ich heulte, so viel Tränen kann man eigentlich nicht haben!

Nachts zog ich mir manchmal meinen Hoodie über, schlich durch die kleine Gasse in der er wohnte und stellte mich vor sein Haus um zu hören, ob er da war. Ich schämte mich zu seiner Mutter zu gehen oder seine Brüder nochmals zu fragen. Obwohl ich da ja eigentlich immer gerne gesehen war. Jetzt aufeinmal fragte aber nicht mal jemand nach mir. Wenn jemand verschwindet oder sich was bei ihm ändert, dann meldet man sich doch bei der Person die ihm sehr nahe stand, oder? Ich fühlte mich wie ausgestoßen und verachtet. Wie weggeschmissen. Einfach so ohne Grund.

Aber ich hörte dort nichts von ihm. Er war weg. Als hätte es ihn nie gegeben. So als hätte man einen wunderschönen Traum gehabt, wachte morgens auf und er war vorbei, nie real gewesen.

Aber auch hier kam mir noch nicht der Gedanke, dass es Bezness ähnlich war…

Bezness

Die Sonne

Und irgendwann ging es weiter, nach ca. 3 Monaten nur zuhause im Erdloch sitzend, begann der Frühling. Die Sonne kam heraus, es wurde warm. Mein alter Chef wollte mich unbedingt treffen, da er mich weiterhin als Deutsch Lehrerin brauchte. Mit knapp 10kg weniger auf den Hüften ging ich zum Friseur, kaufte neues Make Up, zog mir meine Jeans und die Bluse an und fuhr mit meiner Vespa zum ersten Mal nach all diesen Monaten wieder in die Neustadt.

Einen Monat später eröffnete ich mit meinem Chef und jetzt Geschäftspartner, eine Sprachschule in Marrakesch, knüpfte neue Kontakte und lebte mein Leben wieder. Ich hatte es geschafft, auch ohne ihn. Etwas das ich mir ein Jahr zuvor niemals bildlich vorstellte.Irgendwie hatte auch er es geschafft, aus mir die nie Schwäche gezeigt hätte, eine abhängige isolierte Kreatur zu machen.

Das Erwachen

Aber eines wurde mir klar. Ich war wahrscheinlich nur gut genug gewesen, um nach England zu gehen und dort zu heiraten. Die super Option für ihn. Mehr Chancen auf Aufenthalt mit einer Europäerin im Netz. Das Vorzeigepüppchen mit dabei die alles mitmachte. Und ganz wichtig: Alles für ihn machte. Die für ihn alles aufgab und in seinem Schatten stehen sollte.

Noch im gleichen Jahr flog ich mit meinen Freunden nach England und wir reisten dort durch einige Teile des Landes. Es war eine wunderschöne Tour und bis heute gefällt mir London super gut! Aber wohnen würde ich dort nicht wollen. Es ist genauso wie in Berlin oder auch Istanbul, wo die Mieten zu hoch sind, man bekommt keine schöne bezahlbare Wohnung mehr und einen guten Job zu ergattern, ist auch mehr als schwierig, auf jeden Fall dann, wenn man gerade erst ankommt.

Für uns wäre es fatal gewesen. Oder sagen wir wohl eher für mich, denn er hatte ja seinen Job und den reichen Onkel der sich sowieso nur für ihn und seine Karriere interessierte, weniger für mich. Und wenn jemand dich einfach so hängen lässt, obwohl er dir gerade noch die große Liebe versprach, was kann er dann sonst noch so tun? Denn eines vergessen viele Herren aus diesen Ländern ganz oft: Auch bei uns muss man hart arbeiten um sich seine Existenz und Sicherheit aufzubauen. Nichts fällt einem in den Schoß.

Ich erinnerte mich aufeinmal wieder dran, wie er mal Geld für seine Mutter zum Schlachtfest brauchte, weil sein Lohn noch nicht da war. Ca. 200€ die ich mir hart in der Schule erarbeitet hatte. Nicht so einfach wie er im Boxring wo er mit seinem Hobby Geld verdiente. Zurück bekam ich die aber auch nie. Aber ist es nicht eigentlich so, dass man sich in einer Beziehung auch gegenseitig hilft?

Ich erinnerte mich wieder an seine Hochzeitspläne als wir erst ein paar Monate zusammen waren, komisch waren die. Aber ich dachte mir nichts dabei, nur das er wohl wirklich Hals über Kopf verliebt sein musste. Genauso wie so Bezness Typen eigentlich auch agieren. Aber ich bemerkte die Warnsignale nicht. War vor Verliebtheit total blockiert.

Mir kamen seine Vorwürfe wieder in den Kopf, dass er seine arme Mutter für mich alleine ließ, obwohl sich das nicht gehörte. Auch das er seinen besten Kumpel nicht mehr täglich traf, wegen mir. (Seine Mutter hatte 4 andere Söhne, die Zuhause lebten und war noch ganz gut in Schuss und sehr modern. Sein Kumpel hatte sein eigenes Leben und nicht jeden Tag Zeit. Schließlich hat man ja auch was zu tun.) Seine schlechte Laune über seine Misere, die er an mir ausließ.

Und was passierte? Nach 3 Monaten bekam ich eine Whats App Nachricht. Von ihm. Das er mich unbedingt sehen wollte. Er wäre durcheinander gewesen, fühlte sich seiner Familie gegenüber schlecht, wenn er einfach so ginge. Aber kein Wort von Reue. Auch hörte ich nicht, wo er war. Er tat so als wäre er gerade mal ein paar Stunden weg gewesen. Und das ich ihn ja sofort zurücknehmen könnte… Einfach nur krank!

Getroffen hab ich ihn aber nicht. Mir war er gleichgültig, ich bekam schon eine Art Hassgefühl und zugleich Mitleid ihm gegenüber. Er war für mich nur noch ein Looser der sein eigenes Leben nicht hinbekam, andere, auch seinen Onkel einbezogen, ständig brauchte.

Öfters versuchte er nochmal eine Chance zu bekommen… Bis letztes Jahr sogar eigentlich noch. Irgendwie erinnerte er sich zwischendurch immer wieder an mich, aber meistens auch nur dann, wenn es ihm nicht gut ging. In den Monaten, in denen er mal wieder super verdiente und seinem Ziel näher kam, hörte man nichts von ihm. Aber es war mir sowieso egal. Niemals hätte ich ihn wieder zurückgenommen, dafür saßen die Narben einfach viel zu tief. Und stellt euch vor, er fragte einmal wirklich ob ich ihm nicht ein Visa für Deutschland schicken könnte! Wie dreist man eigentlich sein kann… Indem Fall dachte ich auch wieder daran, dass ich knapp ein armes Opfer vom Bezness geworden wäre. Aber auch nur nicht, weil er ja vorher kalte Füße bekam. Zum Glück!

Viel ist aus ihm nicht geworden, dem großen Star Boxer.Fitness Trainer für knapp 200€ Monatsgehalt ist jetzt sein Lebensinhalt. Er träumt immer noch von der großen Karriere als Weltmeister.

War das Bezness Karma hier vielleicht unterwegs? Schaut wohl so aus…


Es gibt auch eine Webseite, die sich 1001-Geschichte nennt und wo sich viele über eigene Bezness Erfahrungen austauschen. Ich verfolge diese schon seit Jahren, obwohl mir manches echt extrem naiv vorkommt. Aber einiges ist wirklich super schlimm und sehr traurig! Man sollte auf jeden Fall immer aufpassen… Obwohl das nicht immer einfach ist, weil man den Menschen ja auch nur vor den Kopf schauen kann. Und irgendwie muss man ja auch mal vertrauen können, oder?

Und was lernte ich aus dieser Geschichte oder aus denen, die ich in meinen Jahren hier so miterlebte?

Bezness kann jeden treffen. Egal ob Männlein oder Weiblein. Auch müssen es nicht immer Liebesbeziehungen sein. Auch werden oft falsche Freundschaften vorgespielt, um am Ende nur irgendwie seinen Vorteil aus irgendwas zu ziehen. Das Vertrauen wird schleichend ergattert und danach schamlos ausgenutzt. Oft merkt man dies aber erst, wenn man einige Euros weniger hat oder eventuell schon auf einem hohen Berg Schulden sitzt. Zurück bekommt man die nie und rechtlich was gegen machen kann man auch nicht weil man nichts auf Papier hat.

Solche Typen und auch Frauen können über Leichen gehen. Und das nur aus Habgier, Egoismus und ihrem kranken Dasein. Das alles schön hinter ihrer hübschen Schale versteckt. Mit traurigen Lebensgeschichten ziehen sie einen in ihren Bann.

Man muss immer aufpassen…

9 Comments

  • Deva

    Dein Blogbeitrag ist mal wieder eine große Freude zu Lesen!👍🏽 Du schreibst mir aus der Seele. Ich habe auf Instagram auch schon einiges amüsantes mit den Boys erlebt… 😂🙈 Solange es nur “just for fun” bleibt, ist es okay. Beim Verlieben ist die Katastrophe leider (meistens) vorprogrammiert.

    • Fobo2019

      Ich freu mich, dass er dich so anspricht und das mit den Nachrichten kann ich mir nur zu gut vorstellen! Seitdem ich mit meinem Mann das Titelbild zusammen auf meinem Facebook habe, ist es um einiges ruhiger geworden. Wenn man es weiß, kann es schon ganz amüsant sein. Nur leider können sich so einige dieses Ausmaß an Betrug und Lug im Traum nicht ausmalen. Es kann ganz schrecklich enden…

  • Renate

    Hallo Nadine,
    eine Bauchtanzlehrerin von mir, sie war Tanzprofi und lebt in Deutschland von dieser Arbeit, war mit einem Ägypter zusammen. Sie war bildhübsch und wohl sehr verliebt. Sie wollten heiraten. Ich glaube, sie hatte ihn im Urlaub kennengelernt. Daraus ist nichts geworden.

    Als ich noch Lehrling war, reiste eine Kollegin jedes Jahr nach Griechenland. Sie war Mitte 40 und hatte dort einen jungen Freund. Ob sie wirklich an die große Liebe zu diesem jungen Mann geglaubt hat? Ich denke schon.

    Eine andere Kollegin war mit einem Marokkaner zusammen. Sie haben geheiratet und sind zu seiner Mutter nach Frankreich gezogen. Sie haben eine Tochter, Fatima. Das ganze hat mit einer heimlichen Flucht geendet.

    Umso mehr ich nachdenke, desto mehr solcher traurigen Geschichten fallen mir ein. Von Männer, die einstmals sehr charmant waren und sich nach der Heirat zu Patriarchen entwickelten. Es ist nicht immer so einfach. Die Erziehung spielt doch eine große Rolle. Wir Frauen sind es in Deutschland im Grunde nicht mehr gewohnt, dass ein Mann Komplimente macht und charmant ist. Manche Männer wiederum unterstützen die Familie noch mit den Einnahmen. Da kommen Touristinnen aus dem Westen gerade recht. Die haben doch Geld, sie machen schließlich Urlaub.

    Passt auf Euch auf Mädels!

    Liebe Grüße
    Renate

    • Fobo2019

      Du hast vollkommen Recht. Wenn man erstmal genau überlegt, wem so etwas im Bekanntenkreis schon mal passiert ist, fallen einem bestimmt Menschen oder auch nur Geschichten ein, von denen man gehört hat.
      Es sind unzählige Opfer darunter, egal ob Mann oder Frau, die aus Liebe, Vertrauen oder nur Freundschaft in schlimme Lebenslagen gerieten.
      Ich persönlich kenne bestimmt mehr als 50 Fälle, wo so etwas passierte. Manchmal waren die Opfer selber sehr naiv und gingen immer wieder zurück, wollten es nicht wahr haben selbst nachdem sie Hunderttausende von Euros schon verloren hatten oder es waren andere schlimme Intrigen, die man sich vorher im Traum nicht vorgestellt hätte. Auch wenn man die Paare sah, schienen sie sehr innig mit einander zu sein, verliebt und glücklich….

      Vielleicht ist es bei einigen ja am Anfang auch so, aber wie du schon sagtest, auch der familiäre Druck setzt ihnen zu und viele tun Dinge aus Verzweiflung oder weil es ja ganz einfach ist, Geld von uns Reichen zu bekomme. Was überhaupt keine Entschuldigung ist. Kein Mensch hat das Recht den anderen einfach so zu benutzen… Oder sagen wir dabei auch noch zu zerstören.

      In Marokko ist es ja so, dass man Registrierungen zusammen haben muss denn die Polizei kontrolliert die Einheimischen wenn man sie zusammen mit Urlaubern oder generell Ausländern sieht. Diese Kontrollen kamen ja nicht irgendwoher sondern auch mit aus dem Grund. Manchmal nervt es total wenn man keine hat , denn dann wandert der Marokkaner üblicherweise für 2 Tage ins Gefängnis.
      Aber wenn man sich an solche Bezness Geschichten erinnert, machen sie schon Sinn. Die Polizei, also viele Polizisten, unterstützen die Touristen schon sehr, weil sie auch hier wissen das es meistens nur um etwas geht das nichts mehr mit Liebe und Freundschaft zu tun hat…

      Aber letztendlich muss ja jeder irgendwann Alarmglocken schrillen hören.

  • Karima

    Ich kann das nur bestätigen. War in 2. Ehe mit einem Marokkaner verheiratet, 6 Jahre lang, wir haben eine Tochter. Die Ehe ging nicht aus besagten Gründen in die Brüche. Ich habe ihn verlassen. Am Ende hatte er sich aber eine junge Marokkanerin im Internet gesucht, mit der ist er heute verheiratet und erwartet das 2. Kind. Habe meinen Frieden gefunden und ein gutes Verhältnis zu den beiden. Die Ehe war schon vorher kaputt. Meine Tochter würde ich minderjährig nicht nach Marokko lassen, hatte nach der Trennung sogar eine Grenzsperre für sie vom Gericht einrichten lassen. Jetzt bin ich in 3. Ehe mit einem Tunesier verheiratet und dachte, das ist nun der Richtige, aber jetzt nach 4 Jahren zeigt er, dass er nur an Geld interessiert ist. Wir haben keine gemeinsamen Kinder, Gott sei Dank. Ich werde täglich belogen, es gibt da einige Dinge, die nicht in Ordnung sind. Ringe täglich mit mir ihn zu verlassen. Das ist meine Wohnung, aber er geht nicht. Es geht ihm ja gut hier. Aber meine Liebe zu ihm schwindet mit jedem Tag. Alles, was du beschrieben hast hier in dem Bezness Block, stimmt. Die deutschen Männer wollen Schönheit und nutzen leider auch aus. Selbst die Hässlichkeit in Person und alt wollen sie junge hübsche Frauen. Oder sie schlagen, demütigen. Ich wollte das einfach nicht mehr. Und bin aus der 1. Ehe ausgebrochen. Aber mit der islamischen Kultur und Mentalität komme ich nicht klar. Ich werde nie verstehen, wie ein Mensch persönliche wertvolle Geschenke einfach so weitergeben kann. Vielleicht gibt es ja Frauen, die sich mit mir austauschen möchten. gegenseitige Unterstützung sozusagen. Bin eine Kämpferin, stehe immer wieder auf. Bin keine, die viel Geld hat und selbst wenn, würde ich es nicht meinem Mann geben. Kann da auch nur den guten Rat geben, dass die Frauen kein Geld oder große Geschenke machen sollen. Entweder habe ich einen Arschloch-Magneten an mir oder ich mache etwas falsch, in der Hinsicht, dass ich vielleicht einfach zu lieb bin. Manche Menschen sollten vielleicht einfach alleine bleiben, weil sie in der Liebe kein Glück haben.

    • Fobo2019

      Hi Karima!

      Jaahh, ich kann es mir nur bildlich vorstellen! Viele meinen immer, dass so etwas nur “dumen” und “naiven” Frauen passieren kann. Aber es gibt Männer, die können so lügen, spielen und betrügen, dass man es sich im Traum nicht vorstellen kann!

      Und es geht nicht immer nur darum, dass die “Beute” europäisch sein muss. Ganz oft ist es sogar “bequemer” wenn es eines Landesfrau ist, die in Europa lebt. Da bleibt es dann “in den Kreisen”…

      Sich gegen so etwas wehren zu können, ist fast unmöglich!

      Ich wünsch dir weiterhin viel Kraft mit deiner jetzigen Ehe! Hoffentlich endet es glimpflich 🙂

      Lieben Gruß aus Marrakesch,

      Nadine

  • Karima

    Danke Nadine. Jede Frau muss ihre Entscheidung allein treffen und die ist oft verdammt schwer. Man kann leider nie in den Kopf eines Menschen hinein sehen. Kein Vertrauen mehr da, das Misstrauen wächst mit jedem Tag und die Liebe verschwindet langsam. Es geht immer noch nicht in meinen Kopf, wie ein Mensch so sein kann. So herzlos, so dumm.
    Ich werde öfter mal hier rein schauen. Falls jemand das hier liest und sich mit mir austauschen möchte könnt ihr mir unter mistermalik@live.de schreiben! Manchmal hilft es ja, wenn man sich mit Gleichgesinnten austauschen kann.
    LG Karima

  • Anne Müller

    Hallo, ich heiße “Anne Müller” und komme aus Stuttgart. Ich war 12 Jahre mit Oscar verheiratet. Die Dinge begannen hässlich zu werden und wir hatten fast jedes Mal Streit und Auseinandersetzungen, weil ich nicht in der Lage war, ihm ein Kind zu gebären. Mein Mann fing plötzlich an zu schlafen und gab verschiedene Entschuldigungen, warum er nicht nach Hause kommen kann. Er fing an, Beziehungen mit anderen Frauen außerhalb zu haben, ohne zu überlegen, wie ich mich fühlen werde.

    Meine ganze Welt war erschüttert und es scheint mir, dass ich die einzige Person verlor, die ich jemals wirklich geliebt habe. Oscar war mein bester Freund, mein Seelenverwandter, mein Superheld und mein Herzschlag, aber er sieht nichts Gutes mehr in mir. Es wurde schlimmer, als er die Scheidung beantragte … Ich versuchte mein Bestes, um ihn dazu zu bringen, seine Meinung zu ändern und bei mir zu bleiben, aber alle Bemühungen waren erfolglos. Ich flehte und versuchte alles, aber nichts funktionierte.

    Der Durchbruch kam, als mich jemand mit diesem wundervollen, großartigen Zauberwirker bekannt machte, der mir schließlich geholfen hat … Ich war noch nie ein Fan von solchen Dingen, habe mich aber nur widerwillig entschieden, weil ich verzweifelt war und keine andere Wahl hatte … Er hat besondere Gebete gesprochen und Wurzeln und Kräuter verwendet … Innerhalb von 2 Tagen rief mich Oscar an und entschuldigte sich für all das emotionale Trauma, das er mir zugefügt hatte. Er zog zurück ins Haus und wir leben glücklich weiter. Was für ein wunderbares Wunder, dass Baba Egbe für mich und meine Familie getan hat. Die gute Nachricht ist, dass Oscar und ich jetzt glücklich zusammenleben und nach 12 Jahren Kinderlosigkeit mit zwei lieben Jungen gesegnet wurden. Er half mir auch, mein Arthritis-Problem zu lösen, mit dem ich mich seit Jahren befasse

    Ich habe ihn vielen Paaren mit Problemen auf der ganzen Welt vorgestellt und sie hatten gute Neuigkeiten … Ich bin fest davon überzeugt, dass jemand da draußen seine Hilfe braucht. Für dringende Hilfe jeglicher Art kontaktieren Sie Baba Egbe jetzt über seine E-Mail-Adresse: babaegbetemple@gmail.com oder WhatsApp him unter +2347013499818

    • Fobo2019

      Hi Anne!

      Erstmal lieben Dank für deinen tollen ausführlichen Kommentar!
      An erster Stelle find ich deine Story echt extrem und wundere mich wieso du wieder zu ihm zurückgekehrt bist. Nur weil man keine Kinder bekommen kann jemanden dem man jahrelang was vorgegaukelt hatte so abzustoßen geht gar nicht… Dazu noch so extrem belügen und betrügen, was für ein eiskalter Typ muss das sein. Und genau das kann ich einfach bei manchen Frauen nicht verstehen… Wieso lässt man sich sowas alles gefallen?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.